Mit dem Patientenmobil in die Praxis - Gemeinsame Pressemitteilung

Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen und Gesundheitsregion Landkreis Leer werden ab Ende Oktober 2016 mit einem Patientenmobil ältere und mobilitätseingeschränkte Patienten zu Ärzten in Leer bringen.

Leer, den 21. Oktober 2016

In einem Modellprojekt setzen ab dem 25. Oktober 2016 die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen, Bezirksstelle Aurich, und der Landkreis Leer ein "Patientenmobil" ein, um mobilitätseingeschränkte Patienten zunächst aus den Gemeinden Jemgum, Bunde und der Stadt Weener nach Leer zu bringen, wenn sie dort einen Arzt erreichen wollen. Damit reagieren die Projektpartner auf absehbare Herausforderungen in der medizinischen Versorgung. "Die Gesundheitsregion bietet den Rahmen, um gemeinsam mit verschiedenen Akteuren neue Ideen zur Gesundheitsversorgung zu entwickeln und auszuprobieren", so der Leeraner Landrat Bernhard Bramlage.

Petra Herterich, Ostfriesen-Zeitung ©
Petra Herterich, Ostfriesen-Zeitung ©

Zu sehen sind von links nach rechts:
Mark Barjenbruch, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung (KVN), Dieter Krott, Geschäftsführer der KVN-Bezirksstelle Aurich, Bernhard Bramlage, Leeraner Landrat

Ein großer Teil der Haus- und Fachärzte im Landkreis konzentriert sich in der Stadt Leer. Zunehmend müssen Bewohner aus den umliegenden ländlichen Gebieten nach Leer kommen, wenn sie medizinische Hilfe in Anspruch nehmen wollen. Doch immer mehr Menschen sind aufgrund ihres Alters nicht mehr in der Lage, selbst mit dem Auto in die Stadt zu fahren. Sie sind auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen, stehen dann aber vor der Herausforderung, unter Umständen mehrfach umsteigen zu müssen. Dadurch erhöht sich der Zeitaufwand und man ist an die Taktung der Busse gebunden. Das erfordert Zeit, ist fahrplanabhängig und es bleiben oftmals noch längere Fußwege. Auch das Anrufbus-Angebot passt nicht immer, weil die restliche Strecke von der Haltestelle bis zur Praxis zu weit ist.

Max Lautenschläger ©
Max Lautenschläger ©

Die Zahl der über 65-Jährigen und insbesondere der über 80-Jährigen wird im Landkreis Leer in den nächsten Jahren stark ansteigen. Diese Patientengruppe erfordert neue Lösungsansätze. Das Patientenmobil kann dabei als Ergänzung der bestehenden Angebote eine Verbindung von Haus zu Haus aus den Gemeinden in die Stadt Leer schaffen.

"Durch die veränderte Altersstruktur der Bevölkerung ändert sich das Krankheitsspektrum. Chronische Erkrankungen, Multimorbidität, Einschränkungen der Mobilität und dementielle Erkrankungen nehmen zu", erläuterte der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen, Mark Barjenbruch. Zugleich lebten die Generationen heute oft getrennt voneinander; die Unterstützung Älterer durch ihre Familien nehme ab. In ländlichen Regionen seien diese Trend noch ausgeprägter als in der Stadt.

Das Modellprojekt soll vom 25. Oktober 2016 an ein Jahr erprobt werden. Die Weser-Ems Busverkehr GmbH (WEB) hat im Vorfeld die Organisation der Fahrten übernommen. Das "Patientenmobil" ist in den Gemeinden Jemgum, Bunde und der Stadt Weener dienstag- und donnerstagsvormittags von 9 Uhr bis 12 Uhr unterwegs, wobei die Abholung vom Wohnort zwischen 9 und 9.15 Uhr erfolgt und die Rückfahrten von der jeweiligen Arztpraxis wiederum zwischen 11.15 und 11.30 Uhr beginnen. Als Fahrzeuge stehen sowohl PKW als auch Kleinbusse zur Verfügung. Grundsätzlich ist die Mitnahme von zusammenklappbaren Rollstühlen oder Rollatoren möglich. Die Fahrten werden durchgeführt von den ortsansässigen Unternehmen Mietwagen Hilbrands und Mietwagen Wildeboer. Der Fahrpreis beträgt 4,60 Euro je Fahrt.

Über eine Anrufzentrale werden die Anfragen gebündelt und daraus sinnvolle Routen mit möglichst geringer Fahrzeit erstellt. Die Telefonnummer lautet 04951 8172. Mehrere Anfragen an das Patientenmobil aus einer Gemeinde werden gebündelt bedient. Der Fahrgast wird von zu Hause abgeholt und zur Arztpraxis gebracht. Zudem sieht das Konzept eine Mobilitätsgarantie für Patienten vor, falls die Warte-/ oder Behandlungszeit in der Praxis eine Rückfahrt mit dem Patientenmobil nicht ermöglicht. Dann wird ein Taxi eingesetzt.

Erforderlich ist, dass sich auch die Arztpraxen in Leer auf das System einstellen und die Wartezeiten für Patienten des Patientenmobils verkürzen, um damit eine Rückfahrt im vorgesehenen Zeitfenster zu ermöglichen. Das Projekt "Patientenmobil" ist eines von vier medizinischen Versorgungsprojekten, die vom Lenkungsgremium der "Gesundheitsregionen Niedersachsen" auf Landesebene für eine Förderung ausgewählt worden ist. Ein Arbeitskreis, besetzt mit Vertretern der relevanten Akteure, wird das Projekt während der gesamten Laufzeit evaluieren und weiterentwickeln.

Weitere Informationen:

Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen

Bezirksstelle Aurich
Dieter Krott, Geschäftsführer
Tel.: 04941 6008110
Fax: 04941 6008144

dieter.krott@kvn.de

Landkreis Leer

Gesundheitsamt
Susanne Kreienbrock, Gesundheitsregion
Tel.: 0491 9261122
Fax: 0491 9261140

susanne.kreienbrock@lkleer.de

Marketing- und Angebotsplanung

Weser-Ems Busverkehr GmbH Antje Kraus
Tel.: 04941 9739315
Fax: 04941 9739325

antje.kraus@deutschebahn.com