FAQ zum Antrag auf Bescheinigung zum Vorsteuerabzug (Nahverkehr-Fahrkarten)

Was ist der Unterschied zwischen Mehrwertsteuer, Umsatzsteuer und Vorsteuer?

Mehrwertsteuer (Abkürzung auf der DB-Fahrkarte z.B.: "MwSt.") ist ein Synonym für Umsatzsteuer und Vorsteuer.

Umsatzsteuer ist die Bezeichnung für den Steuerbetrag aus Sicht der DB bzw. der übrigen kooperierenden (Verkehrs-) Unternehmen, also die Sicht auf die Steuer von dem Erbringer der Beförderungsleistung.

Vorsteuer ist die Bezeichnung für den Steuerbetrag aus Sicht des Fahrkartenkäufers, also dem Empfänger der Beförderungsleistung. Als vorsteuerabzugsberechtigter Unternehmer kann der Fahrkartenkäufer die gezahlte Umsatzsteuer unter bestimmten Voraussetzungen von seinem Finanzamt zurückfordern. Dazu benötigt er ein Abrechnungsdokument für Zwecke des Vorsteuerabzugs. Dies ist in aller Regel die Fahrkarte. In Einzelfällen kann der Vorsteuerabzug an Stelle der Fahrkarte auch auf Grundlage einer Rechnung bzw. einer Fahrkarte in Verbindung mit einer Bescheinigung zum Vorsteuerabzug geltend gemacht werden.
Umsatzsteuer und Vorsteuer sind somit unterschiedliche Sichtweisen auf dieselbe Steuer.

Die nachfolgenden Ausführungen zu den Änderungen beim Mehrwertsteuer-Ausweis auf DB-Fahrkarten sind für Sie nur relevant, wenn Sie

  • 1. als Fahrkartenkäufer berechtigt sind, die ausgestellte DB-Fahrkarte für Zwecke des Vorsteuerabzugs zu nutzen und
  • 2. für Zwecke des Vorsteuerabzugs an Stelle der 7%igen Vorsteuer gemäß Fahrschein für die in Anspruch genommene DB-Fahrkarte ggf. einen höheren Vorsteuerbetrag gegenüber ihrem Finanzamt geltend machen können.

Warum hat sich der Mehrwertsteuer-Ausweis auf DB-Fahrkarten im Nahverkehr geändert?

Wenn Sie für Ihre Reise DB-Fahrkarten erwerben, können Sie damit nicht nur Züge der Deutschen Bahn (DB), sondern auch Züge anderer Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) nutzen. Dabei kommt mit jedem EVU, das für eine Fahrt genutzt wird, ein eigenständiger Beförderungsvertrag zustande.
Der bisherige Steuerausweis wird den Leistungsanteilen der befördernden Unternehmen nicht in allen Fällen gerecht. Um den Kunden den Vorsteuerabzug in Höhe von 7% zu sichern, werden ab dem 10.12.2017 die von der DB ausschließlich für den Nahverkehr erstellten DB-Fahrkarten einheitlich einen Mehrwertsteuersatz von 7% ausweisen. Darüber hinaus können Kunden für in Anspruch genommene DB-Fahrkarten einen Antrag auf Bescheinigung stellen, sofern die tatsächlich gefahrene Strecke bei mindestens einem EVU mehr als 50 km betragen hat.

Was hat sich am Mehrwertsteuer-Ausweis auf DB-Fahrkarten im Nahverkehr seit dem 10.12.2017 geändert?

Bisher wurde bei DB-Fahrkarten im Nahverkehr der Steuersatz in Abhängigkeit von der verkauften Gesamtreiseweite mit 7% (nicht mehr als 50 km) oder 19% (mehr als 50 km) ausgewiesen.
Ab dem 10.12.2017 wird die Mehrwertsteuer bei DB-Fahrkarten im Nahverkehr unabhängig von der verkauften Gesamtreiseweite mit dem ermäßigten Steuersatz von 7% ausgewiesen.

Unter welchen Bedingungen steht mir ein höherer Mehrwertsteuer-Ausweis zu?

Ein höherer Mehrwertsteuer-Ausweis steht Ihnen nur in den Fällen zu, in denen die tatsächlich gefahrene Strecke bei mindestens einem EVU mehr als 50 Kilometer beträgt.

Wenn Sie für Ihren Vorsteuerabzug einen höheren Mehrwertsteuer-Ausweis wünschen, müssen Sie einen Antrag auf Bescheinigung zum Vorsteuerabzug stellen.

In welchen Konstellationen stellt die DB mir eine Bescheinigung zum Vorsteuerabzug aus?

  • Eine Bescheinigung zum Vorsteuerabzug können Sie nur für bereits gekaufte und in Anspruch genommene DB-Fahrkarten ausschließlich im Nahverkehr beantragen. Eine DB-Fahrkarte erkennen Sie an dem DB Logo links oben auf der Fahrkarte (siehe Abbildung oben).
  • Es handelt sich um relationsbezogene DB-Einzelfahrkarten und DB-Zeitkarten im Nahverkehr (Wochenkarten, Monatskarten, KEIN Abonnement) mit eingetragenem Start- und Zielbahnhof. Das sind Fahrkarten, mit denen Sie gemäß den DB-Tarifbestimmungen auf Ihrer Reise ausschließlich Nahverkehrszüge der DB oder anderer Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) nutzen dürfen (z.B. IRE, RE, RB, SE, S).
  • Für DB- Abonnement-Zeitkarten im Nahverkehr wenden Sie sich bitte an das zuständige Abo-Center.
  • Auf Grund Ihres Antrags auf Bescheinigung zum Vorsteuerabzug können wir Ihnen einen höheren Mehrwertsteuer-Ausweis nur bescheinigen, sofern gemäß Fahrplanauskunft die tatsächlich gefahrene Strecke bei mindestens einem EVU mehr als 50 Kilometer betragen hat.
  • Der höhere Mehrwertsteuerausweis erfolgt nur für den Anteil des EVU, das mehr als 50 km gefahren ist.

In welchen Konstellationen stellt die DB mir keine Bescheinigung zum Vorsteuerabzug aus?

  • Es handelt sich nicht um eine von der DB verkaufte Fahrkarte im Nahverkehr, sondern Sie haben die Fahrkarte bei einem anderen Unternehmen gekauft (siehe Beispiel agilis Fahrkarte oben)
  • Die Gesamtreiseweite zwischen Abfahrtsbahnhof und Ankunftsbahnhof beträgt nicht mehr als 50 Kilometer
  • Bei Verbindungen mit mehreren EVU beträgt die tatsächlich gefahrene Strecke je EVU nicht mehr als 50 Kilometer
  • DB-Fahrkarten für den Fernverkehr mit den Produktklassen ICE, IC oder EC
  • Fahrkarten zum Ländertarif - erkennbar am Schriftzug bzw. Logo des jeweiligen Ländertarifs
  • Fahrkarten der Verkehrsverbünde - erkennbar an einem Schriftzug bzw. Logo eines Verkehrsverbundes (siehe Beispiele RMV und BVG Fahrkarten oben)

Wie bekomme ich eine Bescheinigung zum Vorsteuerabzug?

Den Antrag können Sie auf bahn.de/vorsteuer direkt online stellen oder demnächst als PDF-Formular herunterladen und postalisch einsenden (diese Option stellen wir Ihnen in Kürze zur Verfügung).

Muss ich für den Antrag auf Bescheinigung zum Vorsteuerabzug meine Fahrkarten einsenden?

Bitte reichen Sie keine DB-Fahrkarten für den Antrag auf Bescheinigung zum Vorsteuerabzug ein. Auf dem Antrag sind lediglich die Angaben aus den Fahrkarten anzugeben, für die eine Bescheinigung angefordert wird.

Die Bescheinigung, die Sie anschließend von uns erhalten, ist für den Vorsteuerabzug gegenüber dem Finanzamt nur zusammen mit den entsprechenden DB-Fahrkarten gültig.

Wo finde ich auf der DB-Fahrkarte die Fahrkartennummer und das Kaufdatum?

Je nachdem über welchen Vertriebsweg (Automaten, Online/Mobile oder im Personenbedienten Verkauf) Sie Ihre Fahrkarte gekauft haben, finden Sie die Fahrkartennummer und das Kaufdatum an unterschiedlichen Positionen auf der Fahrkarte.

In unserer Ausfüll-Hilfe (hier klicken für die Ausfüll-Hinweise) finden sie Fahrkartenbeispiele, auf denen wir gekennzeichnet haben, wo sich die Angaben auf den verschiedenen Fahrkartenmustern befinden.

Wie kann ich den Antrag auf Bescheinigung zum Vorsteuerabzug versenden?

Sie können den Antrag vollständig auf bahn.de/vorsteuer online über das Webformular erstellen und online versenden oder Sie nutzen die auf der gleichen Webseite verfügbare PDF-Version (diese Option stellen wir Ihnen in Kürze zur Verfügung). Diese können Sie am PC oder manuell ausfüllen und anschließend postalisch versenden.

Innerhalb welcher Zeit wird mein Antrag auf Bescheinigung zum Vorsteuerabzug bearbeitet?

Wir bemühen uns, die Anträge schnellstmöglich zu bearbeiten. Die Bearbeitungsdauer kann in der Arbeitspraxis abhängig von der Gesamtzahl eingehender Anträge stark schwanken. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen daher keine konkreten Bearbeitungszeiten nennen können.

Wie erhalte ich einen Kaufbeleg für mein Handy-Ticket?

Bei der Anmeldung für das Handy-Ticket wird Ihnen die Option "Zusendung des Handy-Tickets zusätzlich als Online-Ticket" angeboten.

Um die Option nachträglich zu aktivieren, loggen Sie sich mit Ihren Daten ein, wählen dort "Meine Daten" und dann "Handy-Ticket" aus. Für Abrechnungszwecke bzw. als Nachweis für den Vorsteuerabzug können Sie dann das Online-Ticket aus der Bestätigungsmail verwenden.

Ich bin ein bahn.business Kunde. Kann ich dieses Webformular ebenfalls benutzen?

Sofern Sie selbst oder Ihr Unternehmen an bahn.business, dem Geschäftskundenprogramm der Deutschen Bahn AG teilnehmen, wenden Sie sich bitte an Ihr Travel Management oder Ihren Ansprechpartner von bahn.business.

Ich habe eine DB-Zeitkarte für den Nahverkehr im Abonnement. Kann ich dieses Webformular ebenfalls benutzen?

Bitte wenden Sie sich an das für Sie zuständige Abo-Center.

Auf meiner DB-Fahrkarte steht "Gilt nicht zum Vorsteuerabzug". Kann ich trotzdem einen Antrag einreichen?

Der Text "Gilt nicht zum Vorsteuerabzug" wird aufgedruckt, wenn Ihnen für Zwecke des Vorsteuerabzugs ein anderes Abrechnungsdokument ausgestellt wurde.

Sofern Sie selbst oder Ihr Unternehmen an bahn.business, dem Geschäftskundenprogramm der Deutschen Bahn AG teilnehmen, wenden Sie sich bitte an Ihr Travel Management oder Ihren Ansprechpartner von bahn.business.